Sie sind nicht angemeldet.

SkuzZTafari

unregistriert


1

Freitag, 7. Februar 2014, 11:38

Mal wieder ne ernste Diskussion...

Moin Leute,

ich möchte gern mal mit euch über ein Thema diskutieren, worüber ich mich in letzter Zeit maßlos aufrege. Ihr habt sicher alle in letzter Zeit mal was über den Dr.Wedekind aufgeschnappt.Falls nicht, hier ein Artikel dazu. ODER in Kurzfassung: Ein Thüringer Spitzenbeamter aus dem Ministerium für Landschaft, Umwelt und Forsten hat auf einer Afrika Reise einen Elefanten geschossen und Fotos davon intern an Kollegen weitergeleitet. Diese wurden geleaked und haben eine riesige Diskussion bzw. Hasstiraden im Internet losgebrochen.

Überall im Internet erbosen sich Leute und beziehen Stellung. "den Typen müste man Jagen ey!! Politger sind eh minderbemitelt", "Gibts irgenwo ne Petition?????", "Scheiss Tierqüaler, haben die nen zu kleinen Penis oder warum müssen die die Tiere töten?????"

Ich frage mich dabei: Wo bleibt die Objektivität der Leute, der gesunde Menschenverstand? JA Elefanten zählen zu bedrohten Arten, JA Tiere töten ist böse, immer. - Wait what?

Zu den Elefanten: Sicher sind Elefanten in bestimmten Bereichen der Erde bedroht, dennoch sollte man sich über die Situation der Elefanten ein neues Bild machen, bzw. auf dem Laufenden bleiben. Es gibt Gebiete in Afrika (i.d.R. Nationalparks) in denen die Elefanten mittlerweile zur "Plage" geworden sind. Die Existenz von Menschen ist bedroht und auch bei den Elefanten selbst haben die Tiere unter Überbevölkerungseffekten zu leiden (welche auch andere Tiere im Ökosystem betreffen...). Es werden unter anderem Anti-Baby-Pillen verabreicht um die Population unter Kontrolle zu halten. Außerdem werden natürlich auchn einzelne Tiere getötet. Aber das nicht planlos und willkürlich, die Tiere für den Abschuss werden unter Berücksichtigung wildbiologischer Aspekte ausgesucht. Eben diese Abschüsse werden für verdammt viel Geld angeboten, was wiederum für den Park und den aktiven Schutz der Elefanten verwendet wird.

Link zur Elefantenthematik
Link zur Elefantenthematik
Link zur Elefantenthematik
Link zur Elefantenthematik


Meine Standpunkte


1. Wo bleibt die Objektivität der Leute, der kritisch hinterfragende Geist? Stattdessen blinder Aktionismus
2. Warum diese einseitige Berichterstattung der Medien?
3. Die Leute verlangen auf der einen Seite mehr Datenschutz, und geben wiederum bereitwillig ihre Privaten Daten(Geburtsdatum, Adresse...) für diese Online Petitionen her ohne sich über die Konsequenzen (Sinn, Inhalt der Petition - wird sich überhaupt was ändern? / Was passiert mit den pers. Daten)
4. Dr. Wedekind ist ein Beamter, er wird nicht "entlassen" sondern bekommt eine andere Stelle. Mit irgendwelchen Petitionen wird da nix erreicht.


Zu Wedekind


Als Beamter in dieser Position ist es aber auch schlichtweg dumm solche Fotos von sich zu machen :)

Mr. Advertiser

Neues von unseren Partnern:


Werbung nervt? Jetzt im Forum anmelden!

chainest

CHAMPION OF NEWERTH

Beiträge: 2 228

Wohnort: BaWü

Beruf: Student - Wirtschaftsinformatik

Hobbys: Überlege noch

  • Nachricht senden


Für weitere Stats aufs Bild klicken

2

Freitag, 7. Februar 2014, 12:00

Als Beamter in dieser Position ist es aber auch schlichtweg dumm solche Fotos von sich zu machen :)

Hab gehört das er den Kritikern nur Neid zur last legt weil sie nie einen Elefanten erlegen können - falls das stimmen sollte wäre die Reaktion auch ziemlich bescheuert.

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung über den Momentanten Stand der Elefantenpopulation Weltweit, wenn dass aber so gehandhabt wird wie du hier beschreibst sehe ich das als Legitim an, natülich sollte man als Umweltbeamter o.ä. sich nicht so zur schau stellen - eine jagd sehe ich als legitim an wenn kranke Tiere erlöst werden oder bei überpopulationen.

Ich hab aber auch gemerkt das einige leute ein ziemlich falsches bild von Jägern und der Modernen Jagd haben. Diese woche gab es einen vorfall in meiner Gegend wo ein Hund ein reh zerfleischt hat, sich sattgefressen und das Reh einfach so da liegen gelassen hat - lebendig. Der Jäger meinte dass das Reh übel zugerichtet war und man nicht eingreifen konnte (um das Reh zu erlösen) da der Hund überaus Aggessiv war. So der standpunkt von unserer örtlichen Zeitung und anstatt sich über den Halter zu beklageg der offensichtlich seinen Hund frei im Wald umherlaufen ließ wurde der Jäger durchweg kritisiert weil er ja der Tierquäler ist etc. - wtf. Das kam alles von verschiedensten altersgruppen - die funktion des deutschen Jägers war ihnen wohl nicht bekannt...

Nunja, Fakt ist: Die Leute kennen sich mit dem Thema null aus, wissen nicht wie die Situation vom Elefanten ist und werden sich auch nicht informieren da unsere Gesellschaft von Moralaposten und Gutmenschen überschwemmt ist und die sowieso sowas nicht gutheißen wollen und deswegen sich beschweren, u m sich aber besser zu informieren, fehlt halt das wahre Interesse. Die Medien wie z.B. das Fernsehen sind doch schon immer einseitig gewesen da wird halt die STellung gehalten die die meisten leute aufregt damit die Aufmerksamkeit steigt.

SkuzZTafari

unregistriert


3

Freitag, 7. Februar 2014, 12:15

was mich vor allem stört sind da solche Vereine wie Anonymus. Auf Facebook heißt es: "Einige Zeitungen titelten daraufhin: "Elefantenjäger gefeuert". Ein Erfolg für uns und unsere Seite - könnte man meinen. Bei genauerer Betrachtung erkennt man aber schnell, dass die Vorgehensweise von Minister Reinholz nichts weiter als eine billige Schmierenkomödie ist." und "In seinem Büro finden sich nicht nur diverse Jagdtrophäen sondern auch ein Bild, dass ihn auch mit einem erlegten Löwen zeigt. Kaum zu glauben, dass Minister Reinholz nicht gewusst haben will, wie es im Büro seines ihm direkt unterstelltem Abteilungsleiters ausgesehen hat. Wir fordern deshalb weiterhin den Rücktritt des Thüringer Umweltministers Jürgen Reinholz!"

Scheinheilig, einseitig - Rattenfänger von Hameln

wolty

Predasaur Crusher

  • Nachricht senden


Für weitere Stats aufs Bild klicken

4

Freitag, 7. Februar 2014, 14:22

Lynchjustiz

Das passiert so oft, dass willkürlich der erst Beste oder aber jemand welche einer Personengruppe angehört welche man gerne verurteilen würde von der Öffentlichkeit und/oder den Medien verurteilt wird. Viel zu viele vergessen den Grundsatz, dass jeder solange Unschuldig ist bis das Gegenteil erwiesen ist.
Hauptsache es ist schonmal jemand verurteilt, damit man einen Sündenbock hat.

Ich habe das Thema nur am Rande mitbekommen über meinen Handy Newsfeed fand es aber auf den ersten Blick belustigend und habe mich nicht darum gekümmert.
Ähnlich wie die Anti Lanz Petition oder Petition für die Abschiebung von Justin Bieber finde ich solche Sachen echt lächerlich. Jeder Idiot macht wegen irgendeiner Kleinigkeit eine Petition auf um seine von einseitiger Recherche geprägter Meinung Kraft zu verleihen.

5

Samstag, 8. Februar 2014, 13:15

Es folgt ein gespoilerter Teil über die irreführenden Formulierungen in den Nachrichten.
Lest den Teil, um zu wissen, warum die Leute zu Fackeln greifen.

Soweit ich erkennen kann, war dieser Artikel auf SPON der erste überregionale Aufschrei zu dem Thema.


Spoiler Spoiler

Darin heißt es:

Zitat von » SPON «

Vielleicht hielt es der ein oder andere auch schlichtweg für unpassend, dass Wedekind Beifall für seine Großwildjagd suchte, obwohl er doch in Diensten eines Ministeriums steht, das eben auch für den Artenschutz zuständig ist.


Auffallen muss hier Folgendes:
  • SPON vermeidet durch die orange Formulierung die direkte Verantwortung für den blauen "Widerspruch."
  • Der Widerspruch wird in keiner Hinsicht begründet und dennoch so dahingestellt, als sei er unfehlbar. In Wirklichkeit sind Elefantenjagd und Artenschutz nämlich gar kein Widerspruch.


Dass marodierende Elefanten auf Ökosystemjagd keinesfalls zur Arterhaltung beitragen und somit nicht schützenswert sind, wird nicht erwähnt.

Weiter heißt es:

Zitat von » SPON «

Jedenfalls landete Wedekinds Mail über Umwege in mehreren Redaktionen von Verlagshäusern, auch SPIEGEL ONLINE liegt sie vor.

Hier muss man sich schon fragen, inwiefern sich SPON hat instrumentalisieren lassen und zu einem willfährigen Gefährten einer Schmutzkampagne wurde.

Stellungnahmen der Oppositionsparteien:

Zitat

Linken-Politiker Ramelow forderte den Minister auf, unverzüglich "beamtenrechtlich zu handeln". Die Fotos von der Elefantenjagd würden Assoziationen "vom weißen Mann" hervorrufen, der "sich in kolonialer Manier vor der erlegten Beute in Pose bringt", sagte Ramelow SPIEGEL ONLINE.

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Die Linke öffnet die koloniale Büchse der weißen Pandora. Verständlich, dass die Opposition blind und ungerecht - sprich: emotional statt sachlich - angreift, aber als Leser muss man das halt erkennen.

Folgendes steht in der Sueddeutschen Zeitung:

Zitat

Die Grünen im Land wollen die Angelegenheit übrigens demnächst in einer Aktuellen Stunde vertiefen. Der Titel: "Artenschutz endet nicht an Thüringer Grenzen."

Hier wird es mal wieder so dargestellt, als seien Artenschutz und Großwildjagd unvereinbar.


Bei einer solchen Darstellung des Vorgangs kann sich mMn nichts anders als ein Lynchmob bilden.



Hier ein nüchterner Artikel, der auch Darstellungen und Informationen Wedekinds enthält. Immerhin der einzige in der ganzen Affäre, der dabei war.
Es hat mich viel Zeit gekostet, mich über dieses Thema sinnvoll zu informieren. Zeit, die viele nicht haben oder sich nicht nehmen. Und dann..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »knalli« (8. Februar 2014, 19:38)


SkuzZTafari

unregistriert


6

Samstag, 8. Februar 2014, 14:29

ja Knalli, im Endeffekt sollte sich ein Informationsmedium wie Spiegel die Zeit nehmen und die Leute objektiv informieren - scheiss Aktionismus

wolty

Predasaur Crusher

  • Nachricht senden


Für weitere Stats aufs Bild klicken

7

Samstag, 8. Februar 2014, 15:10

Guter Artikel.
Mir ist direkt folgendes aufgefallen:
Im Artikel heißt es:
" Er schießt, trifft hinter der Schulter, lädt nach, schießt. Insgesamt dreimal, nicht mehr und nicht weniger."
Später im Text:
" Bodo Ramelow , Linke-Fraktionschef im Thüringer Landtag, spricht. Unter anderem sagt er. "Im engeren Kreis des Ministeriums hat der Abteilungsleiter von 20 Schüssen berichtet, die er auf den Elefanten abgegeben hat." Seine Quelle nennt er anonym."

ein Kommentar:
"Herrn Wedekind mit einen ordentlichen Jäger auf eine Stufe zu stellen ist schon vermessen,die Jagd ist nicht abscheulich wenn sie ordentlich ausgeführt wird.Ich finde es nach wie vor pervers 20Schüsse auf ein Tier abzugeben und sich damit noch zu brüsten! Nein Mitleid hab ich mit ihm nicht nur mit der armen Kreatur die leiden musste wegen ihm."

Ist schon lustig und traurig das jemand den Artikel wohl oberflächlich durchgelesen hat aber lieber einen anonymen Quelle vertraut und nicht dem Hernn Wedekind der ja selber geschossen hat. Es wird geschrieben, dass der Waidmann Schüsse abgibt um dem Elefanten von seinem Leiden zu erlösen aber ich denke nicht, dass er 17 Schuss in den Elefanten noch reinjagen musste um ihn zu töten. Der professionelle Jäger der noch dabei ist wird ja wohl wissen wie und wo man das Tier treffen muss um es einfach und schnell zu töten.

Ich erwarte den Tag, dass ein Lynchmob sich bildet und einen Vorverurteilten hinrichtet und im Nachhinein sich rausstellt, dass er Unschuldig war. Das wird denke ich die Spitze des Eisbergs werden in den nächsten Jahren und dann fangen die Leute vielleicht mal wieder sich zu informieren und nicht blind den Medien zu vertrauen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wolty« (8. Februar 2014, 15:14)


Ähnliche Themen