Sie sind nicht angemeldet.

  • »ErdnussAffe« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden


Für weitere Stats aufs Bild klicken

11

Samstag, 9. Juni 2012, 12:59

Also das einzige, dass mir jetzt wirklich noch fehlt ist wie sich der Verkehr auf Tokio als Wirtschaftsstandort auswirkt. Im Netz hab ich dazu nichts konkretes gefunden, ich glaub ich geh mal in die Stadtbücherei oder sowas.

Mr. Advertiser

Neues von unseren Partnern:


Werbung nervt? Jetzt im Forum anmelden!

12

Samstag, 9. Juni 2012, 15:08

Generell negativ natürlich, wer wählt für sein Unternehmen schon einen Standort der Verzögerungen durch Verkehrsstaus garantiert.
Gute Verkehrssituation = Standortfaktor für manche Branchen.

Kommen Zulieferteile zu spät steht in einem Produktionsbetrieb möglicherweise die ganze Firma, können meine Waren nicht rechtzeitig ausgeliefert werden muß ich möglicherweise Konventionalstrafe zahlen.
Insbesondere in der heutigen http://de.wikipedia.org/wiki/Just-in-time-Produktion ein Faktor.

Stau nervt außerdem die Mitarbeiter teilweise sind die Leute 3-4Std. zur Arbeit unterwegs im Raum Tokio.
Folgen sind Burnout und (teilweise) weniger produktive Mitarbeiter.
Wer kann schon dauerhaft 100% bringen, wenn er grob gerechnet 9Std. (ohne Überstunden mit Pause) auf der Arbeit verbringt und 6Std. unterwegs ist ca. 1Std. Duschen, Essen vor/nach der Arbeit etc. also bleibt dem Arbeitnehmer ne Zeit für Schlaf, Familie, Privatkram und Hobbies von ganzen 8Std. am Tag.

Positiv ist natürlich das dadurch der ÖPNV gefördert wird und entsprechend gut ausgebaut wird, allerdings liegt die Auslastung in Tokio bei über 200%. Schau dir mal Videos an, wie die Schaffner noch Leute von hinten in die Züge drücken "Sardinenbüchse"

http://www.youtube.com/watch?v=FGKr3E57JxI
Auf die schnelle nur eins aus 1991 aber es ist heutzutage immer noch so
http://www.youtube.com/watch?v=Lf8Ig2M3Zq0

13

Sonntag, 10. Juni 2012, 05:57

Es geht einfach nur um die Infastruktur Tokios. Ich würde mich nicht nur auf die "Innenstadt" Tokios beschränken, sondern auch die umliegenden "Gewerbegebiete". Infastruktur und Verkehr bedeuten ja nicht nur Auto benutzen, sondern ebenso Transportwege wie Schienen- und Flugverkehr. Dabei beziehst du dich dann auf die Ausarbeitung und Entwicklung der Verkehrswege und vergleichst diese mit anderen Industrienationen und/bzw. Schwellen/Drittländern und kannst somit nachvollziehend und quasi beleghaft darlegen wie sich die Wirtschaftlichkeit auswirkt, nämlich unter diesen Aspekten wohl eher positiv, als negativ.

Dschonathan

CHAMPION OF NEWERTH

Beiträge: 2 739

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden


Für weitere Stats aufs Bild klicken

14

Sonntag, 10. Juni 2012, 09:58

Du solltest auch selber für dich wissen und das festlegen, was du jetzt genau mit Tokio eingrenzt, weil die Definition zwischen einer Größe von 9 und über 40 Millionen Einwohnern schwankt. http://de.wikipedia.org/wiki/Metropolregion_Tokio
Ob Mathe, Physik, Geschichte oder BWL, frag Hon-Fans.de, wir helfen dir schnell!

Nazca

Catman

Beiträge: 94

Wohnort: CLZ

Beruf: Student

Hobbys: Autos

Lieblingsheld/en: Wildsoul, Myrmidon, Tempest

  • Nachricht senden

15

Montag, 11. Juni 2012, 02:41

nicht vergessen das das größte volumen an fracht über das wasser transportiert wird, und zudem auch wirtschaftlich am effizientesten ist. tokio liegt am wasser... jetzt könnte man noch herrausfinden ob tokio vielleicht ein wichtiger umschlagpunkt für waren ist...

Ähnliche Themen